Wein und Küche

GASTRONOMIE

In der Provinz Vercelli sind auf wenigen Kilometern drei Landschaftsformen zu finden: Die vom Monte Rosa beherrschte Berglandschaft des Valsesia, die sich über Gattinara, Roasio, Lozzolo und Serravalle Sesia sowie das Gebiet um Moncrivello ziehende Hügellandschaft und die Reisfelder der Ebene des Vercellese. Drei Landschaften, die das Leben der Bevölkerung des Gebiets prägten, und die sich an die klimatischen, morphologischen und territorialen Einflüsse, die Höhe und Geländeformen anpassen mussten.

Natürlich haben diese Faktoren auch maßgeblich die Ernährung und die typischen Gerichte der Region beeinflusst: Einfache aus den Früchten des Bodens, der Jagd, dem Fischfang und dem Wald zubereitete Gerichte. Diese kräftigen und authentischen Speisen, die nach alter bäuerlicher Tradition überliefert wurden, stellen den tatsächlichen Reichtum unseres Gebietes dar.

Das „Vercellese": Vercelli und Umgebung

Der wahre König der Speisetafeln in Vercelli ist der Reis: Eine vielseitig einsetzbare Getreideart, die in der Panissa, dem typischen mit Bohnen, Speckschwarte, Gewürzen und d’la duja-Salami angerichteten Risotti aus dem Vercellese, ihren größten Ausdruck findet. Es ist jedoch nicht das einzige Produkt, das der Landwirtschaft des Gebietes und der lokalen Küche Ehre macht.

Nicht weniger einladend und geschmackhaft sind die Gerichte ohne Reis: Die Fagiolata (Bohneneintopf), ein typisches Gericht zur Karnevalszeit (die größte Fagiolata Italiens findet in Santhià statt); die auf den verschiedensten Arten zubereiteten Frösche; die Fritti di maiale (frittierte Schweineinnereien) ein bäuerliches Grundrezept im Vercellese, bei dem alles verwertet wird; die Frittate "rognose” (Omelette mit gekochter Salami) und die ciburea e ratatuja (sehr schmackhaftes Gericht mit Innereien und Kartoffeln mit Soße).

Ebenso alt wie der Reis ist der Anbau der roten Saluggia-Bohne und der Villata-Bohne. Das westliche Vercellese hat sich besonders auf den Gemüse- und Obstanbau spezialisiert: In Borgo d’Ale gedeihen Spargel, Zucchini und Kiwi und vor allem die Pfirsiche mit weißem Fruchtfleisch, die sogar ein Ursprungszeugnis erhielten.

Zum Abschluss der Mahlzeit kann man dann zwischen den zwei Süßspeisen, dem zarten Mürbeteiggebäck der Bicciolani oder der Tartufata, wählen. Die ersten sind mürbe Kekse mit Zimt, Kakao und Nelkengewürz: der unverwechselbare Geschmack und ihr Name, der von der Karnevalsfigur der Stadt abgeleitet wurde, sind das Symbol von Vercelli. Die zweite Nachspeise, die Tartufata, ist ein Kuchen mit Biskuitboden, zarter Creme-Füllung und an den Seiten mit geriebenen Haselnüssen und oben mit flockigen Schokoladenblättern und Puderzucker garniert.

Valsesia

Je höher man steigt, desto deftiger werden die Speisen: In den Küche des Valsesia werden natürlich etwas gehaltvollere Gerichte zubereitet, um dem rauhen Winter trotzen zu können. Zum Beispiel die Polenta Concia (Polenta mit Butter, Käse, Speck und Zwiebeln) und die Capunèt, einfache Rouladen aus Rhabarber- oder Wirsingblatt und einer Füllung aus Mortadella, Petersilie, Knoblauch, Zwiebeln und in Milch eingeweichtes Brot, die in Butter gebräunt und mit einer Soße aus Brühe und Weißwein serviert wird.

An der reinen Luft des "grünsten Tals Italiens" reift der Toma Valsesiana, die typische fester oder halbfester Schnittkäsesorte, die frisch oder abgelagert, mit Gewürzen, Knoblauch und scharfem Paprika gewürzt oder nach einem bestimmten Prozess gereift, erhältlich ist.

Auf keinen Fall sollte entgehen lassen man sich die Straccetti und die Mocetta, bei der die Gämsenkeule wie Rohschinken luftgetrocknet und in feinen Scheiben serviert wird, die Patate Masarai (Kartoffeln mit Milch und Bauchspeck), die Turta d Alagna (Hefeboden mit Zwiebeln, Milch, Salami, Tomakäse und Honig) oder die Uberlekke, ein Eintopf nach Walserart mit verschiedenen Pökelfleischsorten der Tiere der Wälder des Valsesia mit Gemüse oder Salami.

Und dann sind da noch die Miacce! Schwer zu sagen, ob es eine Süßspeise ist oder nicht.Diese einfachen dünnen und knackigen Waffeln sind authentisch und so gut, dass man sie mit allem kombinieren kann: Milch, Gorgonzola, Marmelade, Speck, Nutella und vor allem mit dem Toma des Valsesia.

Am besten genießt man diese schmackhaften Gerichte mit einem guten Tropfen der Nebbiolo-Ländereien des Nord-Piemonts. Kommen Sie und entdecken Sie unsere ausgezeichneten Weine.


Typische GastronomiePanissa von VercelliToma von ValsesiaBicciolani Kekse