Veranstaltungen

Der Karneval von Varallo

Der Karneval von Varallo wird am 6. Januar, dem in der Karnevalssprache genannten "Giorno della Vecchia Pasquetta" (Tag der alten Ostern), eröffnet, um am ersten Tag der Fastenzeit mit dem Prozess des Marcantonio (die Hauptkarnevalsfigur) zu enden. Bei dem Prozess werden die herausragendsten Ereignisse des Stadtlebens an den Pranger gestellt, was anschließend mit einem bei den Alpenkarnevalen üblichen Scheiterhaufen beendet wird. Termine, die man nicht verpassen darf, sind die Vorstellung der Cecca, der Gefährtin von Marcantonio, deren Identität bis zum Vorabend des ihr gewidmeten Balls geheim gehalten wird, das Carnevalaà n’t’la straà mit Spielen und Spektakeln für Kinder, der Donnerstag der Giobiaccia, der große Maskenball Bal d’la Lumn, die Paniccia Reale (der königliche Reiseintopf) und natürlich der Prozess von Marcantonio.

Der historische Karneval von Santhià und der größte Bohneneintopf Italiens

Der Karneval von Santhià ist der älteste Karneval des Piemonts. Er entspringt der Laiengruppe „Abtei", die in einem Dokument aus dem Jahr 1338 zum ersten Mal erwähnt wurde und dann im 18. Jahrhundert von der Antica Societa Fagiolesca, der Vorgängerin des heutigen Karnevalkomitees, ersetzt wurde.

Die herausragendsten Momente dieses Karnevals sind: die Vorstellung der Masken und die Schlüsselübergabe, bei der die Geschehnisse der Stadt an den Pranger gestellt werden; die drei Maskenläufe, die am Nachmittag des Karnevalsonntags, am Faschingsdienstag und in der Nacht des Rosenmontags stattfinden; die „Fagiolata", der größte Bohneneintopf Italiens, am Montag, bei der über 20.000 Portionen verteilt werden. Eine Besonderheit ist, dassam Morgen der „Fagiolata" die Musikkapelle "Corpo Pifferi e Tamburi", einer der ältesten und wichtigsten Kapellen Italiens, um fünf Uhr beginnt, die Stadt und vor allem die Kommandanten der Piazza zu wecken, die sich um die Fagiolata kümmern. Trotz der frühen Stunde werden sie in den Häuser, an deren Türen sie klopfen, willkommen geheißen.

Während des Karnevals finden zudem die „Pule" (eine Art Almosensammlung) und die „Congreghe" (bei dem das versteigert wird, was bei der Pule gesammelt wurde) statt, aber auch Maskenbälle und Volksspiele, so dass alle am verrücktesten Moment des Jahres teilhaben können.Der Karneval endet mit dem Scheiterhaufen des „Babaciu", dem König des Karnevals.

Der Karneval von Borgosesia

Der Karneval von Borgosesia, der in seiner typischen und charakteristischen Form, dem „MercûScûrot", 1854 dank einer Gruppe von Spaßvögeln entstand, die entschieden hatten, die „Karnevals-Trauer" des Aschermittwochs auf ihre Weise zu feiern: Dazu trugen sie einen Sarg mit einer Strohpuppe darin, die den Karneval darstellte, durch die Straßen des Ortes. Das Jahr darauf erhielt die Strohpuppe den Name „Peru Magunella", wobei der erste Name eine dialektale Ableitung des Namens des Stadtheiligen (St.Pietro) und der zweite sein Spitzname „Magoni" ist, den ihm die Bewohner von Borgosesia gaben. Dreißig Jahre später wird die Maske von einer Person interpretiert, und ihm eine Gefährtin, die "Gin Fiammàa”, hinzugefügt. Charakteristisch für den Karneval von Borgosesia sind die Maskenbälle mit Tanz am Samstagabend, zu denen sich Kulturabende und drei nachmittägliche Maskenumzüge hinzugesellen.

Der Karneval von Vercelli – der Große Karneval des Piemonts

Der Karneval von Vercelli ist zu einer wichtigen Veranstaltung geworden, die über die Regionsgrenzen hinaus bekannt ist. Er beginnt mit der Präsentation der Hauptkarnevalsfiguren von Vercelli, dem Bicciolano und seiner Gefährtin „Bela Majin". Mit Maskenbällen, „Fagiolate" (Bohneneintopf) der Stadtbezirke, dem Tanz der Kinder erreicht er seine wichtigsten und bekanntesten Programmpunkt: Der Umzug der Karnevalswägen und der maskierten Karnevalsgruppen. Diese einzigartigen Momente stellen den wahren Geist des Karnevals dar, an denen zahlreiche Karnevalsvereine aus der ganzen Provinz teilnehmen und der positiven Anklang mit einem immer zahlreicheren Publikum findet, das bereit ist, mit Freunde und Gedankenlosigkeit einen Moment des Jahres zu erleben, an dem alles erlaubt ist. Die Veranstaltungsorte sind entlang der Viale Garibaldi an den zwei Sonntagen vor dem Karnevalsende.

Das internationale Mannschaftsfechtturnier „Trofeo Marcello e Franco Bertinetti", Vercelli

Dieses Turnier wurde 1967 von Aldo Venè ins Leben gerufen, um den großen Fechtmeister Marcello Bertinetti zu feiern. Der Wettkampf, der seit 1995 auch den Namen von Franco Bertinetti trägt, findet in Vercelli statt, der Stadt, die die weltweit besten Fechtschulen sowie eine außergewöhnliche Fechttradition vorweisen kann. Das Turnier sieht die Teilnahme der vier bestplazierten Mannschaften der Weltmeisterschaften sowie die italienischen Nationalmannschaft vor. Auf dem Spiel steht der Pokal, der einen Fechter in Bronze auf einem Silbersockel darstellt.Besonders attraktiv ist die Abschlusszeremonie, bei der die zwei Mannschaften des Finales sich auf der Bühne des Stadttheaters zum Duell herausfordern.

Bis 2004 war dieses Turnier eine der Etappen des Fechtweltcups.

Messe auf dem Feld, Caresanablot

Die von der Sektion Vercelli der ANGA (nationaler Verband junger Landwirte) auf dem Messegelände der Stadt veranstaltete „Fiera in Campo"-Messe zählt normalerweise über 130 Ausstellern. Auf der Messe sind Stände für die verschiedensten Produkte des Vercellese und seiner Traditionen vertreten: von Önogastronomie, Ausstellung von Automobilen bis zu von Hobbybastlern und Meisterhandwerkern handwerklich hergestellten Objekten. Auf der Messe sind auchEssstände vorhanden.

Antike Historische Messe Lupino, Vercelli

Die „Fiera Storica Antico Lupino" (Antike Historische Messe Lupino) findet mit Lupinen, Haselnüssen und anderen „gastronomischen Zeitvertreiben" am vorletzten Sonntag vor Ostern statt. Sie geht auf eine Nacht eines sehr heidnischen Ritus zum Gedenken der Verstorbenen zurück, der genau wie am 2. November mit der Verkostung von Trockenfrüchten und anderen Köstlichkeiten der Jahreszeit begangen wird.

Prozession der Sieben Marien, Varallo

Während die „Processione delle Sette Marien" am Karfreitag nur innerhalb der Stadt stattfindet und vom KollegiatstiftCollegiataSan Gaudenzio" bis zur San Giacomo Kirche und zurück zieht, steigt die Prozession am Palmsontag von der „CollegiataSan Gaudenzio" aus hoch zum Sacro Monte. Bei der Prozession formen sieben unverheiratete Frauen mit schwarz verschleiertem Gesicht einen wehmütigen Umzug. Zwei von ihnen stützen eine dritte Frau, die das Kreuz trägt, das mit einem weißen Tuch abgedeckt, aber ohne dem Körper von Christo ist. Die anderen stellen sich dagegen in einem symbolischen Viereck auf.Hinten den sieben Marien folgen die Mitglieder der Bruderschaft der SS.Trinità (der Heiligen Dreifaltigkeit) in blauer Tunika und mit Laternen und die der Bruderschaft der SS.Sacramento, die mit einer roten Tunika bekleidet die Statue der Trauernden Maria tragen.

Heiligendarstellung, Quarona

Am Palmsonntag konzentriert sich die Heiligendarstellung tagsüber auf den ersten Teil der Passion. Am Abend des Karfreitags werden dagegen die 18 Gemälde des Kreuzweges dargestellt.

Prozession der „Machine", Vercelli

Diese Veranstaltung wurde 1833 ins Leben gerufen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts führte jede Bruderschaft ihre eigene Prozession durch. Doch kurz darauf wurde eine genaue Reihenfolge der Prozessionen festgelegt und schließlich traten alle der Prozession der „Compagni del SS.Crocifisso" (des heiligen Kreuzes) von Sant Andrea bei, die am Karfreitag in Vercelli stattfindet.

Die sogenannten „Machine" sind Gruppen farbiger Holzskulpturen, die verschiedene Episoden der Passion Christi darstellen, von der Szene im Olivengarten bis zu Kreuzigung. In jener Zeit nannte man die Krankentrage "Machina". Dieser Begriff wurde dann zur Benennung des Podestes, auf der die Statuen getragen wurden, übernommen. Am Karfreitag werden diese tagsüber zur Basilika von S. Andrea gebracht, wo die Prozession startet. Dort versammeln sich alle und bewegen sich mit Kerzenlichtern und Fackeln durch die Straßen und über die Plätze des Stadtzentrums. In Prozession wird auch die Reliquie des Heiligen Kreuzes getragen.

Ochsenrennen, Caresana

Eine Legende besagt, dass die „Corsa die Buoi" (Ochsenrennen) aufgrund eines Gelöbnisses der Bevölkerung für das Ende der Pest ins Leben gerufen wurde, doch wahrscheinlicher ist, dass es vollkommen spontan entstand, dabeim Fest zu Ehren des Heiligen Georgs normalerweise die Ochsenwagenprozession bis zum sogenannten „Pilone", eine Art Meilenstein außerhalb der Stadt, abgehalten wurde. Beim Zurückfahren in die Stadt versuchten die Wagenführer die anderen zu überholen und spornten dabei die Ochsen heftig an, um als erster das gesegnete Brot ins Dorf zu bringen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde dieses Rennen zu einem festen Termin der Festlichkeiten: Die Startposition wird ausgelost, die Ochsen mit Ghirlanden und Satteldecke bedeckt und das Wagensteuer geschmückt; dann die Prozession der Heiligenreliquien. Danach wird die heilige Messe in der San Giorgio Kirche zelebriert und bei dem „Evangelizzazione" genannten Moment drehen die Ochsen drei Votivrunden, bevor sie dann an den mit einem Tau markierten Start gestellt werden. Der Bürgermeister gibt nach Aufsagen der Formel „Resti pitiquesti dareissá vechí pumín via" den Startschuss ab: Das Rennen erlebt seinen Höhepunkt bei der Ankunft am "cavetto" (Tau).

Viehmarkt des Valsesia in Borgosesia, Fobello, Alagna Valsesia, Alto Sermenza, Scopello, Campertogno, Rimella und Quarona

Der Viehmarkt findet im Frühjahr und im Winter zum Zeitpunkt des Almauf- und abtriebs statt, wenn die Viehherden zusammengetrieben und ausgestellt werden. Diese Märkte sind gute Gelegenheiten die typischen önogastronomischen Produkte des Tales zu kosten und die Manufakte des lokalen Handwerks zu bestaunen.

Ochsenrennen, Asigliano

Dieses Rennen, das dem Rennen in Caresana ähnlich ist, entstand in Folge eines religiösen Gelöbnisses gegenüber dem Schutzheiligen des Ortes im 15. Jahrhundert, als die Pest die Bevölkerung des ganzen Gebietes niedermetzelte.Seit 1436 werden am zweiten Maisonntag das Fest von San Vittorio und das Ochsenrennen zelebriert.Anfangs sahen die Feierlichkeiten vor, dass die Bürger von Asigliano vier Ochsenpaare entlang der lea dlastassion freiließen, um San Vittore zu danken, dem der Gesang der Deus Toerum Militum voranging. Heute wird diese Veranstaltung noch von weiteren Details begleitet:Markthändlern, Veranstaltungen, Tanzabende und öffentliche Abendessen, bei denen natürlich die Tradition nicht zu kurz kommt.

Die Toma-Tage - die Bier-Tage, Quarona

„I giorni della Toma" (die Toma-Tage) ist eine Veranstaltung die zur Bekanntmachung und Promotion des Valsesia, seiner Käseproduktion und dem Konsum von frischer Milch ins Leben gerufen wurde. Die Aktivitäten und die Veranstaltungen haben das Ziel, die Bedeutung der Almwirtschaft im Alpenraum zu unterstreichen, insbesondere die Herstellungstechniken von der Frischmilch bis zum Käse vorzustellen und die exzellenten Produkte der Käseherstellung des Valsesia zu promovieren.

„I giorni della Birra" (die Biertage) bezwecken dagegen, due kleinen Brauereien des Piemonts und insbesondere die Eigenschaften und die Qualität der Herstellung nach den ältesten Braumethoden der Welt bekannt zu machen.

Internationaler Musikwettbewerb Valsesia, Varallo

Dieser 1998 vom damaligen künstlerischen Leiter Vincenzo Viotti ins Leben gerufene internationale Wettbewerb Viotti-Valsesia (heute Valsesia Musica) sieht verschiedene Kategorien vor: Violine und Orchester, Klavier, Operngesang und ein spezieller Wettbewerb für Jungtalente (Monterosa Kawai). Die Kategorie Violine und Orchester zog seit den Anfängen des Wettbewerbs weltweit die Aufmerksamkeit der größten Talente des Geigenbogens an. Die Gründe für diesen unvermittelten sowohl quantitativen als auch qualitativen Erfolg liegen an der Attraktivität des Programms und der gebotenen Prospektiven, besonders für junge Musiker, die sich hier mit einem großen Symphonieorchester messen können. Ein sehr einfaches Rezept, das sich für diesen Wettbewerb als Erfolgsfaktor herausgestellt hat, und weshalb er ein sehr prestigereiches Gästebuch vorzeigen kann.

Maimesse, Vercelli

Die „Fiera di Maggio" (Maimesse) ist sicherlich einer der wichtigsten kommerziellen Termine auf öffentlichem Boden der Provinz. Sie findet entlang der Viale della Rimembranza statt und bleibt an den Festtagen von morgens bis spät abends für das allgemeine Publikum offen. Die Maimesse zählt jedes Jahr über 100.000 Besucher und über 400 Aussteller aus ganz Italien, die für eine breite Produktpalette sorgen: Produkte der Önogastronomie und des Handwerks aus Italien und dem Ausland, von Bekleidung bis zu Geschenkartikeln, Haushaltswaren und Lederwaren. Eine Vielfältigkeit, die im Lauf der Jahre zu einem Frühjahrs-Highlight der Messeveranstaltungen des Ortes geworden ist.

Der „Bauernhof in der Stadt", Vercelli

Bei der Veranstaltung „La Fattoria in Città” (Bauernhof in der Stadt) werden im historischen Stadtkern bei der herrlichen Abtei St. Andrea und entlang der Viale Garibaldi die alten Handwerke gezeigt, didaktische Stände aufgestellt sowie Ausstellungen, önogastronomische Verkostungen und Blumenwettbewerbe organisiert. Natürlich sind die wahren Protagonisten die Haus- und Hoftiere, die bei dieser Gelegenheit einen Platz auf den Grünflächen um die Abtei erhalten. Eine einmalige Gelegenheit, um sich den Wurzel des Gebiets des Vercellese anzunähern.

Musikfest, Varallo

Bei dieser Gelegenheit füllt sich die Stadt von Varallo, dem Hauptort des herrlichen Valsesia, mit Sängern, Musikern, Musikgruppen sowie Laienkünstlern jeder Art und Herkunft, die ihr eigenes Repertoire oder Interpretationen anderer Musikstücke in den Straßen und Gassen, auf den Plätzen und Höfen oder vor kleinen, aber charmanten Bars der Stadt darbieten. Die festliche Atmosphäre dringt in jeden Winkel der Stadt mit Melodien der verschiedensten Musikarten vor und bringt mit seiner magischen Kraft alle Generationen miteinander. Das europäische Musikfest wird in 85 Ländern gleichzeitig gefeiert.

Monte Rosa Sky Marathon, Alagna Valsesia

Ein Wettkampf aller höchster Kategorie, der im oberen Valsesia ausgetragen wird. Gestartet wird an der Piazza Grober in Alagna (1.192 Meter ü.M.) um das Ziel bei der höchsten Berghütte Europas auf einer Höhe von 4.554 Metern über dem Meeressspiegel zu erreichen: die Berghütt „Capanna Regina Margherita". Der Wettkampf erfolgt in Paaren, die eine Gesamtstrecke von 35 Kilometer und einen ununterbrochenen Höhenanstieg von 3.490 Metern zurücklegen. Gleichzeitig findet ein Sky Race mit Start in Alagna und Ziel in Indren statt, bei der Einzelpersonen auf einer Gesamtstrecke von 22 Kilometer und einem Gesamthöhenunterschied von 4.000 Meter bergauf und bergab miteinander konkurrieren.

Fest der Bergführer, Alagna Valsesia

Das traditionelle Fest der Bergführer wird mit Umzug, Musikkapelle, Heiliger Messe, Besteigung des Glockenturms und Mittagessen gefeiert.

EuroPuppetFestiValsesia, Valsesia

Dieses Festival zu Ehren des Marionettentheaters, dem Aschenputtel der Theaterwelt, findet in verschiedenen Orten des Valsesia statt und bedeutetstets Tage mit einem reichen Programm an Veranstaltungen und Spektakeln.

Sentiermangiando, Fobello e Cervatto

Traditionelle önogastronomische Wanderung entlang der alten Wege des Valsesia, die die Möglichkeit zum Kosten der regionalen Produkte der Weinkeller von Gattinara und den Nebbiolo-Weinbergen des Nordpiemonts sowie zum Entdecken von Kunst und Natur dieser Gegenden bietet.

Alpàa, Varallo

Tage im Zeichen einer Marktschau der gewerblichen, handwerklichen und industriellen Tätigkeiten und mit Ausstellungen der lokalen Fremdenverkehrsvereine, öffentlicher Stellen und Vereinen des Val Sesia. Die Veranstaltungen bieten zudem Momente für Kunst und Kultur, sowie die Möglichkeit kostenfrei Vorführungen und Konzerte bedeutender Namen aus der italienischen Musikszene in der herrlichen Kulisse der Piazza Vittorio Emanuele II beizuwohnen. Viel Raum wird auch der Önogastronomie des Gebietes überlassen, wobei die Stadt Varallo über die gesamte Dauer der Veranstaltung festlich gekleidet ist.

Sapori d’Alta Quota, Alagna Valsesia

Die „Sapori d’Alta Quota” (Geschmäcker in der Höhe) sind Markt, Verkostungen und Degustationen der exzellenten önogastronomischen Produkte des Oberen Piemonts am Passo dei Salati auf 2971 Metern Höhe.

Kunstwege, Valsesia

Die „Sentieri dell’arte" (Kunstwege) sind geführte Besichtigungen und Spaziergänge durch die Berge des Valsesia auf Entdeckung der Kapellen und Betsäle des Tals.

Herzogliches Kammerkonzert, Vercelli

Das jährliche Abendkonzert „Concerto Camerata Ducale" auf dem Kirchplatz der Basilika St. Andrea anlässlich des Patronatsfests von Vercelli statt.

Musik in Rima, Alto Sermenza

Musica in Rima" ist eine Reihe von sowohl von der Kritik als auch vom Publikum ausgiebig prämierte Konzerte mit großen Namen aus der Klassik- und Jazz-Musikszene in Valsesia.

Heidelbeerfest, Rassa

Die „Sagra del Mirtillo" (Heidelbeerfest), die 1969 ins Leben gerufen wurde, um den Touristen am 15. August die reichhaltige Ernte an Heidelbeeren anbieten und präsentieren zu können, ist heute ein wichtiger Sommertermin für die zahlreichen Touristen und die Bewohner des Tals.

Zusammen mit einer Ausstellung der typischen Handwerke des Valsesia, bei denen die Manufakte vor Ort und am selben Tag hergestellt und präsentiert werden, ist es eine Gelegenheit die 70 verschiedenen Typen an Grappa (bitter, trocken, süß und aromatisch) mit den außergewöhnlichsten Aromen zu kosten.

Volksfest „Sagra d’la Panissa", Vercelli

Die Idee zur 1991 ins Leben gerufenen „Sagra d’la Panissa" (Volksfest der Panissa) hatten einige Bürger und Geschäftsleute der Stadt, die einen der historischen Stadtteilen von Vercelli, die Porta Casale, mit Hilfe eines der typischsten Gerichte der gastronomischen Tradition von Vercelli der „Panissa" wieder beleben wollten. Im Laufe der Jahre wurde dieses Fest von einem eintägigen Ereignis zu einer Feierlichkeit mit einer Dauer von sechs Tagen, bei der man nicht nur köstliche Gerichte der lokalen Tradition kosten, sondern sich auch an der musikalischen Unterhaltung laben kann. Tanzabende, Spektakel und Tanzvorführungen der Tanzschulen mit Schwerpunkt auf Kultur und Sport. Die „Sagra della Panissa" ist somit im Laufe der Jahre zu einem absoluten Muss geworden.

Volksfest „Sagra della Rana", Vercelli

Das Volksfest zu Ehren des Frosches ist eine etwas „ältere" Sagra der Provinz Vercelli. Ein im Jahr 1976 einfacher und doch bedeutender Moment der Begegnung, bei dem man Frösche servierte, begann zu einer gastronomischen Veranstaltung mit großer Resonanz zu werden. Der Hauptgrund für dieses Fest ist, den Stadtteil Capuccini von Vercelli mit der harten und anstrengenden Vergangenheit der Leute, ihren Traditionen bekannt zu machen, wobei man vor allem auf die typischen Berufe wie "ranate" und "Ranatera", aber auch des "Starnighin" (Pflasterer) und der "pascadur" (Angler) Wert legte. Im Laufe der Abende ist es möglich, die Gerichte auf Froschbasis, die nach alten traditionellen Rezepten zubereitet werden, aber auch andere Spezialitäten der Vercelli-Küche zu kosten.Nach dem Abendessen fehlt es natürlich nicht an Tanz und Gesang mit großen Orchestern, die die letzten Sommerabende erheitern.

Lichterabend, Guardabosone

Die „Sera die Lumi" (Lichterabend) sind Wanderveranstaltungen mit Musik, Folklore, Theater, Zauberei und Handwerkskunst in einer durch Kerzen- und Fackeln beleuchteten fast schon magischen Atmosphäre im Ortszentrum.

Volksfest „Sagra dell’Agnolotto", Vercelli

Vom Stadtteil Cervetto auf dem Piazzale Ex-Montefibre organisierte Gelegenheit dieses typische piemontesische Gericht, die Agnolotti (Piemontesische Ravioi), zu kosten und einen unterhaltsamen Abend zu verbringen, wobei man in den Genuss einer lokalen gastronomischen Tradition zusammen mit einem Abend voller Musik, Tanz und Vergnügen kombinieren kann. Viele andere Initiativen werden zusammen mit dieser „Sagra" veranstaltet, mit der Vercelli das Ende des Sommers feiert: Kultur-, Sport- und Wohltätigkeitsinitiativen.

Traubenfest, Gattinara

Die „Festa dell’Uva" (Traubenfest) in Gattinara möchte den Tausenden von Besuchern die Schönheit der Gegend und ihre Exzellenzen, bei denen ganz oben auf der Liste der "Gattinara D.O.C.G." steht, näher bringen. Das Programm ist voll von Veranstaltungen, die die Straßen der Stadt und zahlreiche "Tabine" (Vereinslokale), die für diesen Anlass geschmückt wurden, bevölkern.

Der Blumenrosenkranz, Alagna Valsesia

Der „Rosario"Fiorito" (Blumenrosenkranz) ist eine bei dem deutschstämmigen Walservolk des Tales sehr verbreitete Andachtsprozession. Die Walser ließen sich vor vielen Jahrhunderten hier am Fuße des Monte Rosa nieder und hinterließen Zeugnisse ihrer eigenen Tradition sowohl auf religiösem und historischem als auch auf künstlerischem und handwerklichem Gebiet. Diese Prozession findet am ersten Oktobersonntag in Alpe Vigne oberhalb von Alagna statt. Der Brauch entstand, als die Talbewohner den Rosenkranz auf dem Gletscher des Sesia unterhalb des Monte Rosa für die Seelen aufsagten, die dort in Form von Schmetterlingen umherschweben. Nach dem Beten des Rosenkranzes wurde ein Vesper abgehalten, dessen Reste zur Speisung der Seelen in die Gletscherspalten geschmissen wurden. Die jährliche Wiederkehr dieses Festes wurde 1982 eingeführt.

Historischer Umzug, Vercelli

Der „Corteo Storico" (Historischer Umzug) am ersten Sonntag in Oktober wird vom „Comitato Manifestazioni Vercellesi" veranstaltet, der kontinuierlich Veranstaltungen und Initiativen zur Geschichte und den Traditionen des Gebietes organisiert. Diese Initiative sieht einen Umzug mit den historischen Trachten von Vercelli und den umliegenden Ortschaften vor, der von der Piazza Pajetta zur Piazza Cavour zieht.

Internationaler Musikwettbewerb G.B.Viotti, Vercelli

Der 1950 vom Musiker Joseph Robbone aus Vercelli ins Leben gerufene Wettbewerb gehört zu den prestigeträchtigsten internationalen Talentshows und gilt als Trampolin für junge Musiker, die sich in der Musikwelt profilieren wollen. Große Künstler wie Luciano Pavarotti, Claudio Abbado, Salvatore Accardo und andere hatten die Bühne des Viotti-Wettbewerbs betreten, bevor ihre brillante internationale Karriere begann. Der Wettbewerb findet jährlich in der Provinzhauptstadt statt und ist auf internationaler Ebene einer der wenigen der mehrere musikalische Kategorien umfasst und eine für jede Sektion unterschiedliche Jury aufweist, die aus prominenten Musikern, Musikwissenschaftlern, Kritikern, Künstlern sowohl aus Italien als auch aus der internationalen Szene besteht. Die Sektionen Klavier und Operngesang wechseln sich ab.

Internationales Poesie-Festival der Stadt Vercelli, Vercelli

Seit 2005 ist es das einzige italienische Festival für zeitgenössische zivile Dichtkunst.Jedes Jahr wird hierbei die Karriere eines hochkarätigen Dichters prämiert.

Jahrmarkt des Allerheiligenfest, Vercelli

Dieser Jahrmarkt „Fiera della Festa di Tutti i Santi" findet jedes Jahr in der Viale Rimembranza statt und erinnert an vergangenes Brauchtum. Die Personen, die sich zu Allerheiligen oder am Todessonntag auf den Friedhof begaben, gingen einst die Viale Rimembranza entlang, wo die ambulanten Händler ihre Waren verkauften, insbesondere Kastanien. In den letzten Jahren wurde diese Veranstaltung in moderner Version von ASCOM mit Ausstellern aus ganz Italien wiederbelebt.

Sankt-Martins-Jahrmarkt, Gattinara

Die „Fiera di San Martino" (St.-Martins- Jahrmarkt) findet am zweiten Dienstag im November statt und zieht eine Vielzahl an Besuchern in die Stadt, die Veranstaltung nutzten, um auf den in der ganzen Stadt aufgestellten Bänken kleine Schätze zu finden.Der Sankt-Martins-Jahrmarkt ist auch eine Gelegenheit, um den Karneval von Gattinara offiziell anzukündigen: Wenn die Musikkapelle der Stadt, der Corpo Musicale S. Cecilia, durch die Hauptstraße zieht, bedeutet dies, dass die Karnevalsgesellschaften sich darauf geeinigt haben, den nächsten Karneval zu feiern.

Das Tal der Weihnachtskrippen, Cellio con Breia

Besichtigung der Weihnachtskrippen in verschiedenen Stadtteilen.

Die Weihnachtskrippen von Postua

Seit 1984 werden Weihnachtskrippen entlang der Straßen der Stadt aufgestellt: In jedem Winkel, in den Gärten und unter den Bogengängen können einzigartige Darstellungen mit außergewöhnlichen Details betrachtet werden.

Alpenweihnacht, Valsesia

Jedes Jahr organisiert ein anderer Bergort des Italienischen Alpenvereins CAI das Alpenweihnachten mit Treffen und Fackelzügen bis zur Kirche, in der dann die Heilige Messe zelebriert wird. Nach der Messe tauschen sich die Teilnehmer dann die Weihnachtsglückwünsche bei Glühwein, Schokolade und Panetone aus.

Monterosa unter den Sternen, Alagna Valsesia

„Monterosa sotte le Stelle" (Monterosa unter den Sternen) ist der traditionelle Fackelzug der Skilehrer, die auf Ski die Hänge oberhalb von Alagna bis zum Hauptplatz hinunterfahren, wo ein Lichtspiel und darauffolgend Musik und Vergnügen veranstaltet wird. Den ganzen Tag werden dagegen entlang der Straßen im Zentrum ein Markt mit typischen Kunsthandwerksprodukten und Gastronomie feilgeboten.

Silvesterkonzert, Vercelli

Das Konzert des Orchestra Camerata Ducale (Herzogliche Kammerorchester) im Stadttheater ist zu einem festen Termin für die Liebhaber der Kammermusik geworden, die das neue Jahr unter musikalischen Vorzeichen begrüßen möchten.

Karneval von BorgosesiaProzession der sieben Marias, VaralloProzession der Maschinen, VercelliDer Bauernhof in der Stadt, VercelliZuflucht Regina Margherita, Alagna ValsesiaAlpàa, VaralloSagra d’la Panissa, VercelliSagra della Rana, VercelliTraubenfest, GattinaraRosario Fiorito, Alagna Valsesia