Die Hügel von Gattinara

ENTDECKEN SIE GATTINARA

Der Ort Gattinara, dessen Ursprünge bis zur Zeit der Römer zurückreicht und der im Mittelalter ein Burgfrieden war, ist berühmt für den erlesenen gleichnamigen Wein Gattinara DOCG, der aus der Nebbiolo-Rebsorte gepresst wird.

Gattinara: Eine Reise in das Land des Weins

Das mit Weinbergen bedeckte Gebiet liegt im Süden des Monte Rosa-Massivs und im Norden der weiten Ebene der Reisfelder. Hier, wo sich die Provinz Vercelli verengt, liegen die Gemeinden, die die Weinsorten Gattinara DOCG, Bramaterra DOC und Coste della Sesia DOC produzieren. Gattinara befindet sich in den Hügeln der Provinz Vercelli. Ihr Wahrzeichen ist der Schlossturm, der auf einer mit Weinbergen überzogenen Anhöhe im Nordwesten der Stadt hervorragt. An klaren Tagen hat man hier einen einmaligen Blick über die Ebene, die Hügel von Biella bis zu den Bergen des Valsesia.

In diesem traditionellen Weingebiet, in der der Weinbau schon in vorrömischer Zeit betrieben wurde, ergibt das Zusammenspiel von zwei Elementen eine einmalige Naturlandschaft: Der Monte Rosa, der es vor den kalten Nordwinden schützt und so ein besonderes Mikroklima entstehen lässt, und der Supervulkan des Valsesia (im Gebiet von Gattinara), der dem Boden die besondere Zusammensetzung mit Mineralien vulkanischen Ursprungs hinterließ. Genau der richtige „fruchtbare Boden für die Nebbiolo-Rebe, die hierein äußerst vielseitiges und besonders geeignetes Terroir findet.

Der begrenzte Raum, den die Natur und die Provinzgrenzen dem Weinbau überließen, bringt dagegen Weine höchster Qualität hervor, Weine mit vollem Aroma und Vielfalt. Es ist wohl der Wille inmitten der dominierenden Reisfelder und Berge, oder die Nebelschicht, die sich zur Lese der Nebbiolo-Trauben Anfang Oktober im Morgengrauen über die Hügel zieht, oder die Hingabe der Menschen oder alles zusammen, weshalb die Weine des Vercellese hinsichtlich Qualität, Ausgewogenheit und Harmonie von vielen als die besten Italiens bewertet werden.

Diese vollmundigen und haltbaren zur Reifung geeigneten Weine können in einem der vielen in den Hügeln gelegenen Weinkellern oder im herrlichen Rahmen der Villa Paolotti gekostet werden, einem Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, das einst die historische Weinbottega von Gattinara war und heute Sitz der Enoteca Regionale di Gattinara ist.

Zeugen der mittelalterlichen Vergangenheit des Ortes sind die Gebäude mit Arkaden im historischen Stadtzentrum und die Terrakottafliesen mit Szenen des Weinanbaus auf der Pfarrkirche San Pietro sowie der Schlossturm, das heutige Wahrzeichen von Gattinara, der einst im 11. Jahrhundert zu einer Festung gehörte.

Zwei Kilometer vom Ortskern entfernt befindet sich die Wallfahrtskirche Santa Maria di Rado, eine der größten dieser Madonna geweihten Kirchen des oberen Vercellese: die Madonna Bruna, Patronin von Gattinara.

Ob sachkundiger Sommelier oder Abstinenzler, in beiden Fällen lohnt sich ein Abstecher nach Gattinara, dem Land des Weines, das zu jeder Jahreszeit ein Genuss ist: Im Frühjahr bei einer Fahrradtour über die Hügel, im Sommer auf den Schlossturm mit seiner Riesenbank und zum Belvedere undim Herbst, wenn die Farbenpalette der Weinberge sich mit Rot- und Orangetönen füllt, ist der beste Moment gekommen, um die weichen Formen der Hügel von Gattinara mit ihren reichen Düften und Geschmäckern zu entdecken. Die Landschaft ist bezaubernd und auf den Wegen durch die Weinberge können idyllische Szenen entdeckt werden: alte Dörfern, die den Charme aus vergangenen Zeiten bewahrt haben, und in denen das Leben sich weiterhin nach dem Rhythmus des Landlebens und den Bedürfnissen der Ernte richtet.

Möchten Sie noch mehr von der Provinz Vercelli entdecken? Gehen wir weiter in die Stadt Varallo, direkt am Eingang zum Valsesia.


Enoteca Regionale di GattinaraBlick auf GattinaraWeinbergeVerkostungen