Auf Entdeckung des Val Mastallone

Wegstrecken

TypologieRundfahrten in Valsesia

Auf Entdeckung des Val Mastallone: Wilde Natur und malerische Dörfer bei Varallo

Dieses Tal befindet sich nicht weit von Varallo in einem Seitental des Valsesia. Es bietet Schluchten von unglaublicher Schönheit und Hochebenen umringt von Tannen- und Buchenwälder und war lange Zeit ein beliebtes Ferienziel der Bourgeoisie des Piemonts und der Lombardei. Auf dieser Route können Sie das Val Mastallone entdecken: Eine herrliche Reise durch malerische Alpendörfer, blühende Natur und unvergessliche Orte im Herzen der Conca di Smeraldo (Smaragdkessel) des Valsesia.


1 Der Gebirgsbach Mastallone

Der Gebirgsbach, der das Tal vom Lago Baranca bis nach Varallo durchfließt, hat im Laufe der Jahrhunderte tiefe Schluchten eingeschnitten, die heute herrliche Landschaftsformen wie den Orrido della Gula bilden. Die wilde und unberührte Landschaft entlang des Baches mit ihren steilen Felswänden und dichter Vegetation öffnet sich an einigen Stellen für Strände mit feinem Sand und reinem smaragdfarbenem Wasser.Der Bach ist ein ideales Habitat zahlreicher Fischarten und ein Paradies für Sportfischer und Liebhaber des Fliegenfischens, das an den Ufern des Mastallone in traditioneller Weise praktiziert wird.

2 Die Ponte della Gula

Die zwischen zwei Felswänden der tiefen wunderschönen Schlucht verlaufende Gulla-Brücke (Ponte della Gulla) war für die Talbewohner lange Zeit der einzige Zugang zu ihrem Tal.Die Brücke, die die Schlucht und das smaragdgrüne Wasser des Mastallone in einer Höhe von 30 Metern überquert, wurde im Mittelalter gebaut und ließ, wie viele Orte des Tales, zahlreiche Legenden entstehen. Die bekannteste davon ist, dass die Brücke vom Teufel erbaut wurde, der als Belohnung die Seele der ersten Person, die die Brücke überquerte, verlangt haben soll. Andere Erzählungen der ältesten Einwohner des Tales berichten von seltsamen nächtlichen Visionen mit Gespenstern, Dämonen und Geistern.

3 Rimella

Das im 8. Jahrhundert gegründete Rimella ist zusammen mit Alagna eine der ältesten Walser-Ansiedlungen im Valsesia. Das Dorf, das am Kopf des engen vom Mastallone Tal abgehenden Tales liegt, setzt sich aus zahlreichen Ortsteilen zusammen, die terrassenartig entlang der Berghänge liegen und bewahrt noch viele architektonische Spuren der Walserkultur. Zu besichtigen sind die Pfarrkirche San Michele Arcangelo, die eine der ursprünglichsten Kirchen des Valsesia ist, und zwei interessante Museen: Das Museo Etnografico Walser(Walser-Museum), das Geschichte und Kultur des Walservolks erzählt, und das Museum G.B. Filippa „Gabinetto die Antichita e cose rare" („Kabinett von Antiquitäten und Raritäten"), das die unterschiedlichsten und kuriosesten Gegenständen enthält, die von den Bewohnern von Rimella zusammen getragen wurden. Das Dorf ist Ausgangspunkt für viele interessante Wanderwege, auf denen man den Parco Naturale Alta Valsesia entdecken kann.

4 Cervatto

Der Ort Cervatto, der im 19. Jahrhundert Ferienziel der Bourgeoisie des Piemonts und der Lombardei war, ist ein charmanter Ort inmitten von Wäldern und steilen Felswänden, die sich vor allem im Winter in Märchenlandschaften verwandeln. Im Ort stehen neben den charakteristischen Häusern dieser Bergdörfer auch elegante Herrenhäuser. Das bekannteste davon ist das allgemein als das Castello (Schloss) bekannte Haus, das von oben auf das Dorf hinabsieht. In der Nähe des Dorfes befindet sich am Zusammenfluss des Mastallone mit dem Cervo eine tiefe Schlucht, dem Orrido del Gulotto, die eine atemberaubende Sicht auf die zwei Täler bietet. Von Cervatto aus kann man den Sentiero dell’Arte begehen, der sich zwischen Ädikulä und Votivkapellen bis zum Wallfahrtsort Santuario della Madonna del Balmone hinaufzieht.

5 Fobello

Fobello ist der Geburtsort von Vicenzo Lancia, dem Gründer der gleichnamigen Automarke, und zudem ein malerisches Dorf des Parco Naturale Alta Valsesia. Im Ort, dem das Umwelt- und Tourismusqualitätssiegeln „Bandiere Arancione" des Touring Club Italiano verliehen wurde, können herrliche Herrenhäuserwie die Villa Musy, die Villa Lancia und die Villa Lanza bewundert werden. Sie sind Zeugen des elitären Fremdenverkehrs des vergangenen Jahrhunderts, die das Dorf zu einem renommierten Sommerferienziel werden ließen. Besichtigt werden könnendie permanente Ausstellung "Vincenzo Lancia", die ebenfalls permanente Ausstellung „Puncetto Valsesiano" (Spitzenhäkelei des Valsesia), die Exemplare der berühmten Spitzen des Valsesia ausstellt, sowie das Museum Carestia-Tirozzo, das eine umfangreiche Sammlung an Blättern und Trockenblumen zeigt.

6 Der Lago Baranca

Von Fobello aus kann man auf einer angenehmen Wanderung einen der kulissenreichsten Orte des gesamten Val Mastallone zu erreichen: den Baranca-See. An diesem einmaligen Ort stehen um den See und inmitten einer herrlichen Alpenlandschaft Reste der Villa Aprilia. Die Villa wurde die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut und später von der Familie Lancia gekauft. Im zweiten Weltkrieg wurde sie zerstört, da sie als Versteck der Partisanen diente. Die Ruinen der Villa, die Alm und die grünen Weiden um den See ergeben eine einmalige Wanderung im Val Mastallone, die man sich nicht entgehen lassen darf.


Trekkingrouten, die Sie sich nicht entgehen lassen dürfen:

Fobello - Lago Baranca – Von S. Maria di Fobello über den Weg Nr. 517 zum Colle di Baranca- Colle d'Egua

Rimella - Bocchetta di Campello – Vom Ortsteil S. Gottardo über den Weg Nr. 548 zur Bocchetta di Campello

Cervatto – Torno - Roj – Fobello– Von Cervatto über den Weg Nr. 501 zum Ortsteil Cavili und dann dem Weg Nr. 505 folgen.


Wie Sie das Val Mastallone erreichen

Von Varallo: Auf der SP SP9 in Richtung Fobello. Nach Erreichen von Rimella vor der Brücke über die zwei Flüsse rechts in die SP 80 abbiegen.

Von Mailand und Turin: Von der A4 in Biandrate auf die A26 in Richtung Gravellona Toce abbiegen und bei der Autobahnmautstation Romagnano S.-Ghemme von der Autobahn abfahren.Dann die SP299 "Strada della Valsesia" in Richtung Varallo-Alagna nehmen. Ab Varallo auf der SP SP9 in Richtung Fobello. Nach Erreichen von Rimella vor der Brücke über die zwei Flüsse rechts in die SP 80 abbiegen.

Mastallone e acque cristallinePonte della GulaRimellaCervattoLago di Baranca