Auf Entdeckung des Val Grande - Itinerario 2

Wegstrecken

TypologieRundfahrten in Valsesia

Auf Entdeckung des Val Grande: Natur, Kultur und Sport am Fluss Sesia


Folgt man dem Fluss Sesia von Varallo flussaufwärts zu den Hängen des Monte Rosa durchquert man das breiteste Tal des Valsesia, das nicht nur für sein historisches und künstlerisches Reichtum seiner kleinen Ortschaften bekannt ist, sondern auch für die unvergleichliche Schönheit der Alpenlandschaft, in die es eingetaucht ist. Mit dieser Route können Sie den ersten Teil des Val Grande entdecken: Eine herrliche Reise zwischen reizvollen Alpendörfern, Naturschönheiten und Orten, die die Freunde des Outdoor-Sports sich nicht entgehen lassen sollten.


Visualizza a schermo intero

1 Der Fluss Sesia

Auf einer Höhe von 2000 Metern entspringt den Gletschern des Monte Rosa der Fluss Sesia. Dank der Wasserzufuhr der einfließenden Gebirgsbäche vergrößert er sich bei seinem Verlauf über steile Abhänge durch das gesamte Valsesia, wobei er herrliche Szenarien und überraschende Naturschönheiten entstehen lässt. Einst war der Fluss für die Einwohner der kleinen faszinierenden Bergdörfern des Tales, an denen er vorbei und durch die er fließt, von großer Wichtigkeit, da er mit seinem Wasser Mühlen, Sägewerke und Brennereien speiste. Heute stellt er dagegen für die Freunde von Wassersportarten ein 100 Kilometer langes Fitnesszentrum dar:von Kanu, Kayak, Rafting und Hydrospeed bis hin zum Canyoning. In der warmen Jahreszeit ist es möglich, an den Ufern des Sesia angenehme Stunden der Erholung zu verbringen und über alte und kulissenreiche Brücken wie dieHängebrücke von Morca Buchten mit smaragdfarbenem Wasser zu erreichen.

2 Scopello und die Alpe di Mera

Umringt von herrlichen Berggipfeln und in der Mitte einer weiten Talmulde gelegen, das vom Fluss Sesia beherrscht wird, liegt Scopello: einer der wichtigsten Tourismusorte auf mittlerer Höhe des Tales. Dieser Ort, der ideal für Familienurlaube ist, bietet zu jeder Jahreszeit zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten unter freiem Himmel: Trekking und Wassersportarten im Sommer und im Winter Schneeschuhwanderungen und Skifahren. Von Scopello aus kann man auch problemlos zu Fuß, mit der Seilbahn oder mit dem Auto die Alpe di Mera erreichen, die ein herrliches und sonniges Ziel mit fantastischer Sicht auf den Monte Rosa ist. Für die Skibegeisterten bietet die Alpe di Mera Skipisten auf den sanften Bergrücken für alle Schwierigkeitsgrade und vor allem für Familien, während im Sommer ein Spielplatz für Kinder und Ausflüge zu Fuß oder auf dem Mountainbike geboten sind.

3 Rassa

Der für die Herstellung des aromatischen Grappa und der Sagra del Mirtillo (Volksfest der Blaubeere) bekannte Ort Rassa ist ein malerisches kleines Dorf am Zusammenfluss der Gebirgsbäche Gronda und Sorba, die zwei Nebentälern von unberührter Naturschönheit ihren Namen schenken. In dem kleinen Ort, in dem einst viele Sägewerke und Brennereien standen, kann dasHolz-Ökomuseum (Ecomuseo del Legno) von Rassa und das Sägewerk von Brasei besucht werden, das ein herrliches Beispiel eines noch heute intakten von Wasser gespeisten Sägewerks ist. Von diesem Ort aus ist die berühmte Calva-Wand, eine der wichtigsten Kletterstellen des Valsesia, zu sehen, über der sich die HochebenePian dei Gazzari befindet, auf der in den ersten Jahrzehnten des 14. Jahrhunderts der Ketzer Fra Dolcino und seine Anhänger Zuflucht fanden, bevor sie weiter in Richtung Biella flüchteten.

4 Campertogno

Einst war Campertogno einer der meist bevölkerten Ort des oberen Talabschnitts. Bis heute sind Zeugnisse seiner einstigen glorreichen Vergangenheit vorhanden, vor allem dank der majestätischen Pfarrkirche und den Palästen, die am Ufer des Sesia und in den verschiedenen Ortsteilen stehen. Das Dorf wird von der imposanten Pfarrkirche San Giacomo beherrscht, die eine der schönsten Kirchen des Valsesia ist und über eine zuvor bestehende spätgotische Kirche gebaut worden war. In ihrem Inneren bewahrt sie Werke von großem Wert und herrliche Ornamente auf.Von diesem Ort, der sich an der Mündung des Valle Artogna befindet, ist es möglich, zahlreiche Ausflüge zu unternehmen. Wir empfehlen den Kunstweg Sentiero dell‘Arte, der von Campertogno zur Alpe dell‘Argnaccia führt: Ein Weg, der an antiken Kapellen, Ädikulä und Bethäusern vorbeiführt.

5 Mollia

Der reizvolle Ort Mollia, der in einer Talenge am Ufer des Sesia liegt, besteht aus kleinen von Berghängen geschützten Häusergruppen. Nach einer Besichtigung derPfarrkirche San Giovanni Battista, zu der ein mit Fresken geschmückter Arkadengang und Bildern der Via Crucis gehören, empfehlen wir Ihnen die antike Mühle Mulino Fucina zu besichtigen, die eine der interessantesten Orte des Ökomuseums des Valsesia und eines der wenigen übrig gebliebenen Beispiele der "Fabrik des 17. Jahrhunderts" ist. Nicht entgehen lassen sollte man sich den Rundweg über die Ortsteile von Mollia. Diese angenehme Route durch die zehn Ortsteile erzählt die Geschichte und Kultur des Ortes und führt durch wahrhaft bezaubernde Landschaften.

6 Wander- und Radwege des Valsesia

Das Valsesia bietet den Freunden des Mountainbikes und des Trekkings einige Routen in außergewöhnlichen Naturlandschaften, die Sport mit kulturellen und önogastronomischen Erfahrungen kombinieren lassen. Wir empfehlen hier die Etappe Nr. 1 der Percorsi Ciclopedonali della Valsesia (PCV), die Balmuccia mit Alagna verbindet. Entlang dieser Route finden Sie kleine kulturelle Schmuckstücke wie dieälteste Kirche des Val Grande in Scopa, unglaubliche Naturorte mitAufschlüssen der Insubrischen Linie (der Schnittstelle zwischen der europäischen und der afrikanischen Kontinentalplatte) in Scopetta, und in Piode können authentische lokale Käsesorten gekostet werden.Denjenigen, die adenalinhaltigere Strecken suchen, empfehlen wir einen der zahlreichen Wege des PCV, die auf der Alpe di Mera starten.


Trekkingrouten, die Sie sich nicht entgehen lassen dürfen:

Sentiere dell’Arte (Kunstweg): Campertogno – Alpe Argnaccia – Von Campertogno über den Weg Nr. 278 zur Alpe Argnaccia/Cangello.

Scopello – Alpe di Mera – Von Scopello über den Weg Nr. 236 nach Mera

Rundweg durch die Ortsteile von Mollia – Von Mollia über den Weg Nr. 282 in Richtung Curgo


Wie Sie das Val Grande erreichen

Von Varallo: Auf der SP 299 "Strada della Valsesia” in Richtung Alagna fahren

Von Mailand und Turin: Von der A4 in Biandrate auf die A26 in Richtung Gravellona Toce abbiegen und bei der Autobahnmautstation Romagnano S.-Ghemme von der Autobahn abfahren.Dann die SP299 "Strada della Valsesia" in Richtung Varallo-Alagna nehmen. Nach Varallo in Richtung Alagna weiterfahren.

Fiume SesiaImpianti Alpe di MeraRassaCampertognoMulino Fucina