Auf Entdeckung des Val Grande - Itinerario 1

Wegstrecken

TypologieRundfahrten in Valsesia

Auf Entdeckung des Val Grande: Walserzivilsation und die unglaublichen Gipfel des Monte Rosa

Folgt man dem Fluss Sesia von Varallo flussaufwärts zu den Hängen des Monte Rosa durchquert man das breiteste Tal des Valsesia, das nicht nur für den historischen und künstlerischen Reichtum seiner kleinen Ortschaften bekannt ist, sondern auch für die unvergleichliche Schönheit der Alpenlandschaft, in die sie eingetaucht ist.Auf dieser Route können Sie den letzten Teil desVal Grande entdecken: Eine herrliche Reise zwischen malerischen Walser-Dörfern, spektakulären Almen und einigen der höchsten Berggipfel Europas – ein wahres Paradies für Alpinisten und alle Freunde des Bergsports.

Visualizza a schermo intero

1 Monte Rosa

Als zweithöchste Berggruppe der Alpen ist der Monte Rosa für das Valsesia und seine Bewohner nicht nur ein geografischer, sondern auch ein kultureller Bezugspunkt, der durch Größe, Schönheit und Geschichte bezaubert. Das Bergmassiv, dessen Namen sich vom lateinischen Begriff rosia ableitet, das „Gletscher" bedeutet, beherrscht das Tal und einen großen Teil der Po-Ebene mit einigen der höchsten Gipfeln Europas wie die Punta Dufour (4.634 m) und die Punta Gnifetti (4554 m), auf deren Gipfel sich Europas höchste Berghütte befindet, die Capanna Regina Margherita. Der Monte Rosa gehört zumParco Naturale Alta Valsesia, der mit seinen Gletschern, Moränen und Wasserfällen unglaubliche Landschaften bietet: Ein Universum von unwiderstehlichem Charme für alle Alpinisten und Bergsportler.

2 Val Vogna

Zwischen dem Val d‘Otro und dem Valle Artogna liegt das Val Vogna, ein enges und wildes von hohen Gipfeln und grünen Wäldern umringtes Tal. Eingangstor zu diesem Tal ist die Ortschaft Riva Valdobbia, ein kleines von den Walser errichtetes Dorf, in dem sich das Museo Etnografico di Rabenardo (Ethnografisches Museum) und die Pfarrkirche San Michele mit ihren beeindruckenden Fresken des Jüngsten Gerichts auf der Fassade befinden. Vom Ort mit seiner malerischen Kulisse des Monte Rosa kann man zur Erkundung des Val Vogna über die „Via Regia" starten. Sie ist ein antiker Verbindungsweg mit dem Valle d’Aosta und durchquert reizvolle Ortschaften bis zum Colle Valdobbia, wo sich dasOspizio Sottile befindet. Feinschmeckern empfehlen wir dagegen die Alpe Maccagno, wo der gleichnamige Käse produziert wird, der einer der renommiertesten Käsesorten des Valsesia ist.

3 Alagna Valsesia

Gegründet wurde Alagna Valsesia im 8. Jahrhundert am Fuße des Monte Rosas von den Walser und ist einer der schönsten Orte im ganzen Valsesia, sodass ihm sogar das Umwelt- und Tourismusqualitätssiegel „Bandiera Arancione" (orangefarbene Fahne) des Touring Club Italiano verliehen wurde. Ein Ort, der seine architektonischen und strukturellen Eigenschaften von einst erhalten konnte, und ein gutes Gleichgewicht zwischen alten Traditionen und der Moderne eines wichtigen Fremdenverkehrsort gefunden hat, der von Freunden des Bergsport geliebt und stark besucht wird. Architektonische Spuren des Walservolks sind in zahlreichen Ortschaften um Alagna zu finden:Hier kann man sich von den typischen Häuser aus Holz und Stein verzaubern lassen und das Museo Walser im Ortsteil Pedemonte besuchen. In der Wintersaison wird der Ort zum „Freeride Paradise", in dem Alpinskifahrer aus aller Welt zusammen kommen, während er in der Sommersaison Ziel von Wanderern und Alpinisten ist, die von den zahllosen Wanderwegen und Alpinrouten angezogen die Bergwelt in allen ihren Formen erleben möchten.

4 Val d'Otro

Auf einem bequemen Saumpfad kann man von Alagna aus daso Val d‘Otro erreichen: ein reizvolles Tal mit einer der schönsten und besterhaltensten Walseransiedlungen der Alpen. Die Schönheit des Tales, das aus kleinen Ortschaften umringt von Almen und eingetaucht in Wälder aus Lärchen und Buchen besteht, ist in der Lage, seine Besucher zu begeistern und in Erstaunen zu versetzen. Wir empfehlen Ihnen, alle Orte im Tal zu besuchen, denn es sind wahre Schmuckstücke der Walserkultur, mit denen man sich diesem Volk nähern und verstehen kann, wie es einst lebte. Für angenehme friedvolle und ruhige Augenblicke inmitten der Natur gibt es eine reiche Auswahl an Routen in den Wäldern oder Wanderwegen, die zu herrlichen Orte wie den Laghi Tailly, dem Bivacco Ravelli oder dem Col d‘Olen führen.

5 Valle d'Olen

Das Val D’Olen, ein bekannter Schauplatz des Alpinismus am Monte Rosa, ist ein weites von Gletschern geformtes Tal, das sowohl im Sommer als auch im Winter gern besucht wird. Das von denSkiliftanlagen des Monterosa Ski durchzogene Tal verbindet Alagna mit dem Valle d’Aosta und hat im Winter als Skigebiet eine große Anziehungskraft, während es in der Sommersaison ein beliebtes Ziel für Alpinisten, Wanderer und MTB-Fans ist. Im Sommer empfehlen wir eine Besichtigung des geschichtsträchtigenIstituto Scientifico Internazionale A. Mosso: Diese wichtige 1907 eingeweihte Forschungsstation liegt auf einer Höhe von 3000 Metern über dem Meeresspiegel und dient Forschern aus aller Welt für geologische, glaziologische und meteorologische Studien.

6 Alpe Pile

Die Alpe Pile ist ein szenenreiches Amphitheater am Fuße des Monte Rosa und ideales Ziel, um angenehme Tage zum Relaxen in der Natur zu verbringen. Der Weg von Alagna zu dieser Alm kann entweder per Fuß oder mit einem Shuttlebus zurückgelegt werden. Auf dem Weg begegnen Sie wahren Schmuckstücken der Natur wie zum Beispiel den herrlichen, 130 Meter hohen Wasserfällen der Acqua Bianca. Von der Alm mit seiner weiten Grasebene, auf der sich das gut besuchte Rifugio Pastore befindet, gehen viele Wege zu einzigartigen Szenarien ab, wie zum Beispiel der Gletscher Weg "Sentiero Glaciologico", der die Möglichkeit bietet, die Gletscher des Valsesia näher kennen zu lernen. Wir empfehlen einen Rundweg, der von der Alpe Pile zum Rifugio Barba-Ferrero führt. Auf dieser szenereichen Route kann man die Quelle des Sesia erreichen und den Monte Rosa in seiner ganzen Pracht bewundern.


Trekkingrouten, die Sie sich nicht entgehen lassen dürfen:

Riva Valdobbia – Alpe Larecchio – Von Riva Valdobbia über den Weg Nr. 201 zur Alpe Larecchio

Alagna – Val d'Otro – Von Alagna über den Weg Nr. 203 zur Piana di Otro

Rundweg:Alagna – Rifugio Barba Ferrero – Von Acqua Bianca über den Weg Nr. 207a zum Colle del Turlo, dann über den Nr. 207d zur Berghütte Rifugio Barba Ferrero, und über den Weg Nr. 207 nach Acqua Bianca.


Wie Sie das Val Grande erreichen

Von Varallo: Auf der SP 299 "Strada della Valsesia” in Richtung Alagna fahren

Von Mailand und Turin: Von der A4 in Biandrate auf die A26 in Richtung Gravellona Toce abbiegen und bei der Autobahnmautstation Romagnano S.-Ghemme von der Autobahn abfahren.Dann die SP299 "Strada della Valsesia" in Richtung Varallo-Alagna nehmen. Ab Varallo in Richtung Alagna weiterfahren.

Panorama sul Monte RosaLago Nero - Val VognaI colori della Val GrandeIstituto Scientifico A.MossoInverno ad Alagna