Von der Parco delle Lame del Sesia bis zur Terre di Baraggia

Wegstrecken

TypologieKunst und Kultur

Empfohlene Jahreszeit:Frühling - Herbst

Dauer: 1 order 2 Tage

Wenn Sie den Reichtum der Vercelli-Viertel verstehen möchten, sollten Sie nicht den Parco delle Lame del Sesia in Albano Vercellese und die Territorien Baraggia verpassen,  sowie das oben liegendes Dorf Buronzo.

Etwa mehr als 20 Minuten von Vercelli, in der Gemeinde von Albano Vercellese liegt der Parco Naturale delle Lame del Sesia, der am Ufer des Flusses Sesia 8 km entlang erstreckt.  Es geht um ein wichtiges Naturschutzgebiet mit mehr als 500 Pflanzenarten, während 140 unter den Tierarten  sind flüchtig. 

Bevor Sie Albano erreichen, empfehlen wir Ihnen eine kurze Besichtigung von Quinto Vercellese, ein Vorposten der wichtigsten Adelsfamilie diese Gebiets: die Avogadro. Nicht zu verpassen: Das Schloss von Avogadro (12. - 14. Jahrhunderte) wurde neulich restauriert (und derzeit) nur während bei Veranstaltungen eröffnet. Dazu auch die Pfarrkirche Chiesa Parrocchiale dei Santi Nazario und Celso, ein kleines Juwel mit Fresken des 10. Jahrhunderts und teilweise in der Gotik umgebaut. 

Aus Albano ist es möglich, dank der Landstraßen in etwa mehr als 10 Minuten Balocco zu erreichen, eine antike bedeutende Siedlung des 10. zehnten Jahrhundert, wo es sich lohnt nicht nur die Außenseite des Castello anzuschauen, sondern auch die antike Kirche von San Michele Arcangelo zu besichtigen. Sie ist ein herrlichess romanisches Gebäude des 11. Jahrhunderts mit einem Triptychon der Künstlerwerkstatt des berühmten Giovenone.  

Fahren Sie für weitere 5 Minuten über Balocco hinaus bis zur Grenze des sogenannten Gebiets "Terre di Baraggia" Baraggia ist das Gebiet der höheren Ebene von Vercelli mit Hochebenen aus der Eiszeit, nun versammelt in dem Naturschutzgebiet von Baragge. Die Terre di Baragge bieten den Besuchern zahlreiche Wanderwege und Schotterstrassen geeignet zu Pferde, zu Fuß oder mit Mountainbike um sein Ökosystem zu entdecken.

In der Mitte des Baraggia Gebietes liegt die Stadt Buronzo, die das umliegende Gebiet dank seines Schlosses dominiert, und auf dessen Veranda einen Blick auf die nahe Baragge genießen kann. Von antiken Bau, ist das Schloss immer noch ein schönes Beispiel von Schlösser, dessen Herren im Laufe der Jahrhunderte die Wechselfälle der berühmten Persönlichkeiten wie Friedrich I Barbarossa und Amedeo VI von Savoyen gekreuzt haben. Schließlich ist die Pfarrkirche von Sant'Abbondio seit 13. Jahrhundert und wurde im Jahre 1703 wieder aufgebaut; innen gibt es ein Werk der Schule des Giovenone.