Sabbia – Monte Capio

Sabbia – Monte Capio

TypologieBergwandern

Start (m): 726

Ankunft (m): 2172

Höhenunterschied (m): 1446

Zeit benötigt: 4 Stunden

Schwierigkeiten: Durchschnitt

Wegweiser: n. 561

Ausflüge zu Fuß

Empfohlene Jahreszeit: von Frühling bis Herbst

Kurz nach Sabbia in der Nähe der kleinen Kapelle San Giuseppe oberhalb des Ortes geht man ein Stück auf der Fahrstraße, die an zwei weiteren links stehenden Kapellen und dann an einer kleinen Kirche der Madonna del Rovaccio vorbei auf eine Verbreiterung mit einer Abzweigung trifft, an der man in den rechten Weg einbiegt. Man erreicht die Ortsteile Cortaccio und Costabella und schließlich eine kleine Kapelle. Hier geht der Saumpfad in leichtem Auf und Ab weiter, bis er zwei Brücken erreicht. Man nimmt die neuere davon und erreicht den Ortsteil Montata. Man verlässt die Hauptstraße nach Erbareti, biegt links ab, steigt im Wald bergauf und erreicht die Alpe Corti. Danach überquert man auf Kehren eine weite Wiese bis zur Alpe Colmetto di Cevia und gleich darauf die Alpe Campo. Kurz vor der Almwiese in der Nähe des Sees biegt man beim Bergaufgehen auf den grasbewachsenen Bergrücken, der die Wasserscheide zwischen dem Val Sabbiola und dem Valbella bildet. Der Weg zur Alpe Laghetto geht auf beiden Seiten entlang. Nach einem kurzen Stück auf der Almwiese biegt der Weg links in Richtung des westlichen Berggrates, den man am Ende der steinigen und steilen Rinne aus dem Valle di Rimella erreicht.