Riva Valdobbia Val Vogna - Hohe Strasse der Walser

Val Vogna - Hohe Strasse der Walser

TypologieWege der Kunst

Start(m): 1354

Ankunft(m): 1500

Höhenunterschied(m): 146

Zeit benötigt: 1h30m

Schwierigkeitsgrad: leicht

Ausflüge zu Fuß

Empfohlene Jahreszeit: von Frühling bis Herbst

Erfrischungspunkte: Rifugio Valle Vogna, Casalpina Regina Margherita, Baita Prato della Croce, Agriturismo Edelweiss

Wegweiser: 210 (ex 10) und der Pfad wurde nicht vom Italienischen Alpenverein CAI gekennzeichnet

Wegstrecke: Diese Route schlängelt sich durch eins der malerischsten Täler, dem Bach Vogna englang. Um mit dem Auto nach Cà di Janzo zu gelangen verlässt man die Hauptstraße nach Alagna bei Riva Valdobbia und fährt links. Man läuft zwischen den Häusern dem Weg Nr. 10 nach und erreicht innerhalb von 30 Minuten Selveglio. Jetzt verlässt man Weg Nr. 10 und geht Richtung Oro und Cà Vescovo. Bei einer Kreuzung der beiden Wege kommt man zum Ortseingang Rabernardo, wo das Ethnografische Museum steht. Man verlässt den Pfad, der nach San Antonio hinunter führt, und geht zu den verbleibenden Wiesen hinauf, und nach den ländlichen Gebäuden von Selletto erreicht man Cambiaveto, gegenüber dem Dörfchen Piane, wo man dann nach Peccia hinab geht, einem Dörfchen gerade vor der so genannten "napoleonischen” Brücke, und der Teilung der Wege nach Alpe Maccagno.

Man kehrt nach Cà di Janzo auf einem Feldweg zurück und dann weiter nach Sant’Antonio, Cà Verno, Cà Morca, Cà Piacentino. In den letzten Kurven vor Riva Valdobbia hat man einen wundervollen Ausblick auf das Massif von Monte Rosa.

 

Sehenswürdigkeiten: eine Route, die es Wanderern ermöglicht, der Geschichte der religiösen Kunst und der Walser Traditionen nach zu zeichnen, auch Dank des Ethnografischen Museums im Dörfchen Rabernardo.