Rimella – San Giorgio

Rimella – San Giorgio

TypologieWege der Kunst

Start (m): 1182

Ankunft (m): 1420

Höhenunterschied (m): 238

Zeit benötigt: Rimella/Alpe Selletta 1h, Alpe Selletta/San Giorgio e San Gottardo 30m; völlig: 1h30m

Schwierigkeitsgrad:leicht

Ausflüge zu Fuß

Empfohlene Jahreszeit: von Frühling bis Herbst

Erfrischungspunkte: Rifugio dei Walser

Wegweiser: 548 e sentieri non segnalati dal CAI

Wegstrecke: Eine faszinierende Route, die durch die ältesten Walsersiedlungen des Valsesia läuft, um das wundervolle Erbe zu entdecken. Der Weg startet auf dem Platz bei der Gemeindekirche und steigt nach Prati an, wo der Betsaal von San Nicolao zu bewundern ist, und führt weiter dem alten Saumpfad entlang an zwei Kapellen vorbei. Parallel zur Straße erreicht man den Betsaal, der einst der Madonna von Einsielden gewidmet war. Weiter nach oben steht das Dorf Villa Superiore mit dem Betsaal von San Bernardo von wo man einen wundervollen Ausblick hat. Hier erreicht man eine Kapelle Sant’Anna gewidmet. Die Route führt dann dem Tal des Enderwasser Richtung Nord-Ost entlang. Nach einem Buchenwald und einer Lichtung mit Farnen, führt der Saumpfad Nr. 548 nach Sotto le Balme. Parallel zu einem kleinen Felsgrat führt der Saumpfad aus dem Wald heraus und nach Alpe Selletta, dann nach Alpe Wàn und Alpe Vàrch. Man geht weiter bis San Giorgio, wo es einen Betsaal desselben Namens gibt. Der Saumpfad führt über einige Felder hinunter zum Dorf San Gottardo, das durch extrem homogene Häuser charakterisiert wird und unter denen der Betsaal San Gottardo gewidmet steht. Etwas außerhalb des Dorfs, führt ein Weg nach Rimella: nach etwa 1 km fügt sich die GTA-Route von links dazu und führt nach Sella, einem sehr geschichtsträchtigen Dorf. Der Saumpfad kreuzt die Straße und führt zur Kapelle der Santa Trinità (Heiligen Dreieinigkeit). Man geht weiter hinunter nach Villa Inferiore mit seinem Betsaal der Madonna della Neve und seinen typischen Holzhäusern. Die Route endet in Chiesa, wo das Museo Gabinetto Di Curiosita’ E Cose Rare "G.B. Filippa” (Kabinettsmuseum der Kuriositäten und seltenen Objekten) beim Gemeindehaus steht. Die Gemeindekirche von San Michele und der nahe stehende Betsaal von San Giuseppe sind auch beide besuchenswert.

Die Rückkehr an den Ausgangspunkt dauert ca. 1 Stunde.

Sehenswürdigkeiten: der Betsaal von San Nicolao in Prati, dann der Betsaal einst an die Madonna von Einsielden gewidmet; der Betsaal von San Bernardo von Mentone und die Kapelle Sant’Anna gewidmet; 2 Kapellen und das kuriose "Posa dei morti” (Aufbahrung der Toten) in Sotto le Balme; der Betsaal von San Giorgio und der Betsaal von San Gottardo; die Kapelle Der obrun Tschukku und der Betsaal San Quirico gewidmet in Sella; die Kapelle der Santa Trinità; der Betsaal der Madonna della Neve in Villa Inferiore; die Gemeindekirche von San Michele , der Betsaal und das Beinhaus in Chiesa; zahlreiche Beispiele der Pietät der Bevölkerung; zahlreiche Walserhäuser im historischen Baustil, die über die Jahrhunderte hinweg konserviert wurden.