Rassa – Laghetto di Scarpia

Wegstrecken

TypologieBergwandern

Start (m):938

Ankunft (m):2217

Höhenunterschied (m): 1279

Zeit benötigt: 4 Stunden

Schwierigkeiten: Durchschnitt-schwierig

Wegweiser: n. 261 / 262

Ausflüge zu Fuß

Empfohlene Jahreszeit: von Frühling bis Herbst

Von Rassa biegt man in die Straße ins Val Gronda ein, die an zwei Kapellen vorbeiführt. Auf dem Wanderweg, der rechts in der Nähe der Materialseilbahn abzweigt, erreicht man den Ortsteil Ortigoso. Man läuft an den Häusern vorbei und biegt nach rechts ab. Nachdem man eine verlassene Hütte und eine weitere Kapelle hinter sich gelassen hat, erreicht man die Alpe Piana. Hier biegt man inmitten der Häuser nach rechts ab und folgt dem Wanderweg Nr. 262, der in eine schöne Seitentalmulde eindringt. Ohne allzu große Steigung überwindet man 2 Furten, von der die zweite mit einem Stahlseil ausgestattet ist. Danach erreicht der Wanderweg die Alpe Sassolenda, wo sich die Trasse etwas in der niedrigen Vegetation verliert. Jetzt nimmt die Steigung zu und man erreicht eine dritte Furt, die auf die gegenüberliegende Seite führt, wo ein weiterer Wanderweg rechts abzweigt. Diesen außer Acht lassend läuft man links weiter und überquert ein letztes Mal den Sturzbach. Dann nähert man sich einer steilen grasbedeckten Furche und hält sich danach links, um dann wieder auf einen markanten und grasbewachsenen Grat zu steigen. Oberhalb dieses Grates geht man nicht weit von der Hütte Baite dell’Alpe Scarpìa entfernt an deren Kreuzung einen Grashang hinunter weiter geradeaus. Danach verlagert sich der Wanderweg nach rechts. Nachdem man 2 große Steinmännchen, an denen sich der Weg etwas verliert, hinter sich gelassen hat, erscheint gut sichtbar rechts des nahen oberen Kamms die Alpe Laghetto. Nach Erreichen der zerfallenen Hütten setzt sich der Anstieg noch einige Meter fort. Etwas unterhalb liegt der einsame kleine See, eingebettet in ein Moräne-Becken.