Radtouren durch Reisfelder - Weg Nr. 5

Vercelli – Casalrosso – Lucedio - Montarolo – Fontanetto Po – Palazzolo V.se – Trino – Saletta – Asigliano - Vercelli

Tipologia Radtouren durch Reisfelder

Start: Vercelli

Ankunft: Vercelli

Länge: 71 km

Zeit benötigt: 5h30'

Empfohlene Jahreszeit: Frühjahr und Herbst

Schwierigkeitsgrad: mittlere

Art des Bodens: asphalt

Wegstrecke: Vom Bahnhof Vercelli geht es auf den Radwegen auf der Viale Garibaldi, Via Paggi und Via Trino stadtauswärts in Richtung Crescentino und dann auf der Strada delle Grange bis zur Kreuzung nach Darola. Danach führt die Route weiter durch Lucedio, dem führenden Zentrum in Italien für den Anbau von Reis, der von den Zisterziensern betrieben wird, und vorbei an der Abtei Santa Maria aus 1123. Nach der Wallfahrtskirche Madonna delle Vigne geht der Weg am Rand des Partecipanza-Wald nach Montarolo, wo man die Strecke in Richtung Trino um 25 km abkürzen kann. Wenn man erneut auf die Strada delle Grange in Richtung Crescentino abbiegt, befindet man sich auf der ursprünglichen Route, die kurz danach nach San Genuario und zum Naturschutzpark des gleichnamigen Sumpfes abbiegt. In der Fraktion Monticelli geht es durch das Wohngebiet von Palazzolo und Fontanetto Po, der Geburtsstadt des Komponisten Giovan Battista Viotti, in Richtung Trino. An den Toren der kleinen Ortschaft Torrione biegt man nach Saletta und Asigliano V.se ab, einem Ort, der wegen dem traditionellen „Ochsenlauf" bekannt ist. Darauf geht es weiter in Richtung Vercelli zum Ausgangspunkt.

 

Hier klicken, um die gesamte Route anzuzeigen und den Trail herunterzuladen.