Varallo - Civiasco - Breia - Cellio - Valduggia

Varallo - Civiasco - Breia - Cellio - Valduggia

Tipologia Mtb

Ausgangspunkt: Varallo Sesia
Zielort:
Breia
Länge:
Ca. 10 km
Gehzeit:
1 Stunde

Empfohlene Jahreszeit: Frühjahr und Herbst
Schwierigkeitsgrad:
mittelschwer

Wegverlauf: Ab Varallo Sesia nimmt man die Asphaltstraße nach Civiasco und folgt dem Fahrweg bis zur kleinen Kirche S. Giuseppe im Ortsteil Fole.
Hier angekommen hat man zwei Möglichkeiten:

1. Variante – entlang des rechten Ufers des Baches Pascone: Von der Ortschaft Fole folgt man der Asphaltstraße nach Cilimo. Von hier aus geht man bergauf. Nach der kleinen Kirche San Maria geht man auf dem am Bach entlang laufenden Weg weiter Richtung Civiasco bis zur Steinbrücke. Den Wanderweg Nr. 635 lässt man links liegen und geht einen auf den ersten Kehren steilen und verschlungenen Weg hinauf (Fahrrad schieben) zur Alpe Vercieui, wo man einen schönen Panoramablick auf Civiasco und den Monte Rosa hat. Auf halber Höhe geht man weiter bis zur Alpe Piaggia, wo man auf den Weg von Roccapietra trifft.

2. Variante – entlang des linken Ufers des Baches Pascone: Von Fole aus geht man in Richtung der Ortschaft Roccapietra, dann über die Brücke des Baches Pascone und links in die Schotterstraße einbiegen, die zu den ehemaligen Marmorsteinbrüchen führt. Diese langsam bergauf führende Schotterstraße verlässt man an der ersten Kehre und kommt auf einen Weg, der oben ins Tal führt. Im Buchenwald geht es bergauf bis zur die Alpe Barche. Nach der Absperrung geht es weiter bergauf, dann geht man seitlich an einer zweiten Absperrung vorbei, um zur Alpe Piaggia zu gelangen, wo man auf den Weg von Civiasco trifft.

Von der Alpe Piaggia geht man weiter auf der Schotterstraße hinauf bis zur Alpe Bondale, eine herrliche Alm mit weitem Panoramablick. Nach der Alm folgt man der Schotterstraße hinauf zum Sella Crosiggia. Auf der Alpe Bondale geht man rechts auf den Weg in Richtung Alpe Moglioni. Dann erreicht man absteigend eine Wegkreuzung in der Nähe der Alm. Hier geht man weiter in Richtung San Bernardo. Die soeben verlassene Schotterstraße wird zu einem fast ebenen Weg in gutem Zustand, der von hier entlang der Schotterstraße bis nach San Bernardo hinabführt. In San Bernardo angekommen, biegt man links auf einen alten Saumpfad, der anfangs eben verläuft und dann bergab nach Breia führt. Hier hat man zwei Möglichkeiten:

1. Variante: Von Breia aus geht man die Aspaltstraße bis nach Cadarafango. Von hier aus geht man ganz in der Nähe der alten Waschstelle weiter bis nach Baltegora, wo man nach der Absperrung auf der Asphaltstraße weiter nach Viganallo geht. In der Nähe der Kirche beginnt der Weg, der zum Bach Strona führt. Nach diesem folgt man der Schotterstraße, die dann auf den zweiten Weg trifft, der von Cellio kommt. Von hier aus geht man weiter nach Camo und dann auf der Schotterstraße nach Vaduggia.

2. Variante: In Breia biegt man in den Weg rechts vor der Kirche ein und geht bergab über die Steinstufen, dann über eine Wegstrecke auf befestigtem Gelände bis zur Kreuzung mit der Schotterstraße Cellio-Breia. Man überquert die Straße und geht auf dem Weg bis nach Cellio. Hier kommt man wieder auf die Schotterstraße zurück, durchquert den Ort Cellio und geht weiter bis zum Friedhof, wo die Schotterstraße beginnt, die hinab zum Bach Strona führt. Von hier aus geht man bergauf bis zur Kreuzung mit der Straße Camo-Viganallo, wo der Weg auf den Weg der ersten Variante von Breia trifft. Von hier aus gelangt man über einen steilen Anstieg zum Ortsteil Sella. Man geht weiter auf Asphalt, um dann den Weg zu nehmen, der bergab nach Romagnasco di Valduggia führt.