Gemeinden des Gebiets

Lamporo

Dieser kleine Ort war lange von Crescentino abhängig und erhielt erst 1571 eine unabhängige Pfarrkirche, nämlich die Kirche „ Chiesa di San Bernardo", die mit der Seelsorge betraut wurde und 1566 an jenem Ort erbaut wurde, an dem einst vermutlich eine Unterkunft gestanden hatte.

Die Pfarrkirche wurde mehrmals erneuert. In ihrem Innenraum sind ein in Turin gefertigtes Reliquiar von „San Bernardo" aus dem Jahr 1738 erhalten. Die Statue der „Madonna del Rosario" hingegen stammt aus dem Augustinerkonvent von Biella, wo es 1801 erworben wurde. Das Gemälde, das „Sant’ Orsola" darstellt und über dem gleichnamigen Altar hängt, wird wiederum Moncalvo bzw. seinen Schülern zugeschrieben.

Auf die Mitte des 17. Jahrhunderts geht die Kapelle „Madonna di Loreto" zurück, die die Besonderheit aufweist, auf einer Brücke über das Gerinne Lamporo errichtet zu sein; die Kapelle „San Rocco" stammt nachweislich aus dem 18. Jahrhundert. Neben der Pfarre befindet sich schließlich die kleine Kirche „ Chiesa della Confraternita della Beata Vergine del Suffragio", die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet wurde.

Torna alla lista dei comuni