Gemeinden des Gebiets

Cellio con Breia

CELLIO

Von einer Anhöhe herab dominiert die Pfarrkirche „Parrocchiale di San Lorenzo" den gesamten Ort; sie birgt kostbare Kunstwerke, angefangen am Eingangsportal aus dem Jahr 1585. Ihre Fassade ist sehr eindrucksvoll, errichtet im Piemonteser Barockstil; der Glockenturm wurde 1729 erbaut und ist mit seinen 57 Meter der höchste des gesamten Sesiatals.

In der Ortschaft Bosco befindet sich die Gebetsstätte „Jacu Pitu" (der Heilige Jakob mit dem kleinen Jesuskind), die wahrscheinlich von Pilgern auf dem Rückweg von der Wallfahrt nach Santiago de Compostela (Jakobsweg) errichtet wurde. In ihrem Inneren befindet sich ein Fresko aus dem 15. Jahrhundert, das „San Giacomo" und „San Domenico" als Kind darstellt.

In der Ortschaft Agua befindet sich die Kirche „Chiesa di S. Anna" mit einem Fresko, das an die Schlacht von 1636 zwischen den Bewohnern des Sesiatals und den Franzosen erinnert. In Tairano befindet sich die Kapelle der „Maria Ausiliatrice"; in Cereto die Kapelle des „S. Antonio"; in Allera die kleine Kirche aus dem 17. Jahrhundert der „Madonna dell’Oro". Noch in Carega befindet sich die Pfarrkirche „ Parrocchiale di San Matteo" mit Fresken von Valletta; in Merlera die Pfarrkirche „ Parrocchiale di S. Bernardo" aus dem 17. Jahrhundert und in Valmonfredo die Pfarrkirche „ Parrocchiale di San Gottardo, die aus dem 16. Jahrhundert stammt.

BREIA

Breia ist die höchstgelegene Ortschaft des Unteren Sesiatals.

Bedeutend ist die Pfarrkirche„Parrocchiale di San Giovanni Battista", die von Lorenzo Peracino im 18.Jahrhundert unterschiedlich mit Fresken bemalt wurde. 1770 wurde das Portal errichtet, auf dessen Vorderseite Peracino dieEnthauptung von Johannes dem TäuferundDie vier Haupttugendenmalte. Im Innenraum kann man in einer außerordentlich realistischen Darstellung den Erlöser, der den hl. Johannes den Täufer im Himmel erblickt, den Altar aus Marmor, der 1834 hinzugefügt wurde, sowie den Glockenturm bewundern, der 1639 begonnen und 1642 fertiggestellt wurde.

Fünfzehn Minuten entfernt von Breia befindet sich die Pfarre von Cadarafagno: hier sind einige Gemälde von Peracino aus dem Jahr 1796 aufbewahrt, die Episoden aus dem Leben der Seligen Panacea darstellen.

Von Breia aus kann man die verschiedensten Spaziergänge machen, besonders interessant sind dabei jene, die nach Quaronaoder nach Roccapietra führen.


Torna alla lista dei comuni