GTA: Carcoforo – Colle d’Egua – Alpe Selle – Colle di Baranca – S. Maria di Fobello

GTA: Carcoforo – Colle d’Egua – Alpe Selle – Colle di Baranca – S. Maria di Fobello

TypologieBergwandern

Start(m): 1304

Ankunft(m): 1094

Höhenunterschied bergauf (m): 940

Höhenunterschied bergab (m): 1150

Zeit benötigt: Carcoforo-Alpe Piovale: 1h; Alpe Piovale-Alpe Selletti:1h; Alpe Selletti-Colle d’Egua: 1h15m; Colle d’Egua-Alpe Selle: 1h; Alpe Selle-Alpe Baranca: 40m; Alpe Baranca-Gazza: 50m; Gazza-S. Maria: 15m; völlig: 6h

Schwierigkeitsgrad: mittel

Ausflüge zu Fuß

Empfohlene Jahreszeit: von Frühling bis Herbst

Erfrischungspunkte: Rifugio Boffalora (Carcoforo, Alpe Piovale), Rifugio Alpe Baranca (Fobello, Alpe Baranca)

Wegweiser: 122-517

Vom Ortszentrum nimmt man den Saumpfad 122 mit einem Pfad durch Lärchen, der fast flach weitergeht, den Bach Passone erreicht, der über eine kleine Brücke übersetzt, an der Giacci Alm vorbeikommt (m 1523), den Bach Ciletto übersetzt und die Piovale Alm (m 1637) erreicht. Der Weg steigt durch eine Wiese mit einer milden Steigung hinauf, setzt den Bach Ruse über, geht um eine kleine Wand herum und steigt dann mit stärkerer Steigung noch mal hinauf, um die Selletti Alm (m 1915) zu erreichen. Von hier steigt man einen Bächlein über und man bleibt immer auf der orografischen rechten Seite des Wildbaches und man erreicht den Colle d‘Egua. (m 2239). Der Saumpfad ist mit Nr. 517 ausgezeichnet und steigt in die Mulde Baranca hinab, indem er um einen Rücken von Cimone herumgeht und der Talrinne eines Bächleins folgt, erreicht man so die Selle Alm (m 1824). Von hier steigt man zum nahen Sattel von Colle Baranca (m 1818) hinab, wo, wenn man dem Weg 517 folgt, man stromaufwärts des Sees geht, von wo das Wasser von Mastallone ausfließt. Nach einer kurzen Strecke verliert der Pfad an Höhe und setzt den Strom über und steigt auf der orografischen rechten Seite das Gefälle von Felsen über, das die Mulde Baranca von den unterliegenden Weiden trennt: von dem Gefälle stürzt der Malstallone mit einem schönen Wasserfall. Nach einigen Abbiegungen gelangt man zum Plateau von Baranca Alm (m 1566). Der Saumpfad führt dann halb dem Wildbach entlang, der dann übersetzt wird und man erreicht die Lungostretto Alm (m 1291), nachher wird der Weg fast eben bis zur Catolino Alm (m 1252), dann wird er steiler bis zum Ortsteil la Gazza (m 1175). Von hier steigt man zu S. Maria hinab.