Die Kirche Santa Maria delle Grazie

Die Kirche Santa Maria delle Grazie

Diese Kirche bei der Piazza Gaudenzio Ferrari direkt am Anstieg zum Sacro Monte und neben dem Nonnenkloster Suore Missionaire di Gesu Eterno Sacerdote ist sozusagen die Vorhut für Ihren Besuch des Sacro Monte. Ihre Geschichte ist eng mit der der alten Franziskanergemeinde verbunden, die von Pater Bernardino Caimi, dem Gründer des Sacro Monte von Varallo, geleitet wurde.

Geschichte und Ursprung

Die Kirche entstand fast gleichzeitig mit den Bauten des Sacro Monte. Ende des 15. Jahrhunderts zwischen 1486 und 1493 wurde am Fuße des Gedenkweges des Sacro Monte auf Wunsch von Bernardino Caimi mit den Bauarbeiten für die Kirche Santa Maria delle Grazie und dem damals anliegenden Franziskanerkloster begonnen. Das Gebäude wurde in einem schlichten altgotischen Stil erbaut und bewahrt die architektonischen Eigenschaften franziskanischer Klosterkirchen, die eine große Trennwand (der sogenannte „tramezzo") vorsieht, um die Plätze der Mönchen von den gemeinen Gläubigen im frei zugänglichen Bereich der Kirche abzutrennen. Auf ihr schuf 1513 Gaudenzio Ferrari eines seiner wertvollsten Meisterwerke: die große Freske auf der heute als die „Parete Gaudenziana" (Die Wand von Gaudenzio) bekannten Tramezzo-Wand.

Die Parete Gaudenziana

Sie gilt als ein Monument nationaler Bedeutung und unbestrittenes Meisterwerk der Renaissancemalerei des Piemonts und der Lombardei. Sie ist ein herrliches Freskengemälde, die den gesamten Tramezzo der Kirche bedeckt, auf der Gaudenzio Ferrari das Leben und die Passion von Jesus von der Verkündung bis zur Wiederauferstehung in einunzwanzig Freskenbildern mit beeindruckender kommunikativer Kraft abbildete. Dieses Meisterwerk lässt alle Besucher erstaunt vor sich erstarren und lädt zum genaueren Betrachten der acht Meter hohen und zehn Meter breiten Wand ein. Unverkennbar ist die Parallele der abgebildeten Szenen mit den Darstelllungen in den einzelnen Kapellen des Sacro Monte, wobei man daran erinnert wird, dass beide Orte Teil eines einzigen gemeinsamen Projekts sind, das hier am Anstieg zum Sacro Monte seinen wahren Anfang hat

Statua di Gaudenzio FerrariLa Parete Gaudenziana